bannertop6 2016 Kino neu

A+ A A-

Tipps vom Tourismusverband Schleswig-Holstein in der Corona-Krise Empfehlung

Vom Tourismus-Service Fehmarn erhielten wir diese Information vom Tourismusverband Schleswig-Holstein:

1.„Liquiditätshilfe durch direkte Zuschüsse an Unternehmen

Derzeit arbeiten Bund und Länder an weiteren Liquiditätshilfen, die nicht als Kredite, sondern als direkte Zuschüsse ausgestaltet werden sollen. Dies wurde ausdrücklich sowohl vom TVSH als auch vom Deutschen Tourismusverband gefordert. Da diese Förderung nicht auf bekannte Förderinstrumente zurückgreifen kann, wird derzeit auch geprüft, auf welchem Wege diese Zuschüsse ausgezahlt werden können. Den Medien kann man entnehmen, dass die Bundesregierung an einem Notfallfonds von bis zu 40 Milliarden Euro arbeitet, der sich an Freiberufler und Kleinstfirmen richten soll. Im Gespräch sind Zuschüsse von 9.000 bis zu 15.000 Euro für Firmen mit bis zu zehn Beschäftigten. Daneben überlegen einzelne Länder, ob länderspezifische Maßnahmen ergänzend eingeführt werden sollen. Sobald hierzu gesichertere Informationen vorliegen, werden wir davon berichten.

2.Kurzarbeitergeld

Hier kann die Bundesregierung auf erprobte Instrumente zurückgreifen. Aktuell wurden die Erleichterungen gegenüber den bisherigen Regelungen am 14.03.2020 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und gestern vom Bundesarbeitsministerium präzisiert. Wichtig ist für die Arbeitgeber, dass Sie die „Anzeige zum Arbeitsausfall“ bei der Agentur für Arbeit möglichst schnell abgeben. Die Formulare finden Sie auf der Internet-Seite der BAA, dort finden Sie auch einen informativen Fragen-und-Antworten-Katalog. Den Link hierzu finden Sie hier.

Auch touristische Unternehmen können davon profitieren, da das Kurzarbeitergeld auch von kommunal betriebenen GmbHs genutzt und beantragt werden kann. Für den Betriebsbegriff kommt es wesentlich auf das Vorhandensein einer eigenen institutionellen Leitung an, die die Durchführung der arbeitstechnischen Zwecke steuert und dabei den Kern der Arbeitgeberfunktionen im sozialen und personellen Bereich wahrnimmt. Eine organisatorische Einheit ist daher kein Betrieb, wenn dort die Arbeitgeberfunktionen im Bereich der personellen und sozialen Mitbestimmung nicht zumindest im Kern – sei es auch nach Richtlinien einer Zentrale – ausgeübt werden (BAG – 23.09.1982 – 6 ABR 42/81).

3.Liquiditätshilfe durch steuerliche Erleichterungen

Bund und Länder haben Erlasse zu steuerlichen Erleichterungen auf den Weg gebracht. Diese Hilfen umfassen

  • Herabsetzungen von Vorauszahlungen,
  • Stundungsmöglichkeiten für Nachzahlungen
  • Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen.

Lesen Sie hier mehr zu diesem Thema.

Seit gestern steht fest, dass hiervon auch die Umsatzsteuer erfasst ist. Sofern Sie Einzugsermächtigungen erteilt haben, sollten Sie ggf. auch daran denken, diese zu widerrufen.“

Bleiben Sie gesund!